ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Kompetent und engagiert

 

Rechtsanwalt Gerhard Erdmann und sein Team stehen ihren Mandanten seit mehr als 30 Jahren vertrauensvoll zur Seite

Rechtsanwalt Gerhard Erdmann.
Foto: Privat

Die Kanzlei bietet umfangreiche außergerichtliche Rechtsberatung sowie Prozessvertretung im Straf-, Erb- und Familienrecht, im Arbeits-, Verkehrs- sowie im Miet- und Pachtrecht gleichermaßen an. Zu den Arbeitsbereichen gehören auch Bußgeldverfahren, Ausländer- und Sozialrecht und vieles mehr. Die engagierten und erfolgreichen Juristen sind sowohl in der außergerichtlichen als auch der gerichtlichen Lösung von Streitfällen erfahren. Stets stehen die Interessen und Belange der Mandanten im Mittelpunkt. Rechtsanwältin Stephanie Erdmann, die Tochter des Kanzleigründers, ist als Fachanwältin für Familienrecht und Expertin bei Ehescheidung und Unterhaltsfragen im Team als freie Mitarbeiterin an zwei bis drei Tagen tätig. Weiterhin ist sie zertifizierte Mediatorin und betreibt in München eine eigene mittlerweile erfolgreiche Kanzlei. Rechtsanwalt Gerhard Erdmann ist neben dem allgemeinen Zivilrecht auch für das gesamte Straf- und Verkehrsstrafrecht zuständig.

Goodbye mit Gewinn

 

So lassen sich Abfindungen clever  gestalten und Steuern sparen

Sie soll Rechtsstreitigkeiten vermeiden und ist in weniger Fällen ein Muss, als man gemeinhin annimmt: die Abfindung. Möglichkeiten und Ansätze, mit einer Abfindung Steuern zu sparen, gibt es zahlreiche. Die Lohnsteuerhilfe Bayern e.V. (Lohi) bietet eine Übersicht über die wichtigsten Stellschrauben:

 

Maßgebend ist demnach der Zeitpunkt der Auszahlung im Hinblick auf das Jahreseinkommen. Wer von der Fünftelregelung nicht profitieren kann, sollte eine Auszahlung in Raten in Erwägung ziehen. Auch eine Entgeltumwandlung in die betriebliche Altersvorsorge, Riester- oder Basisverträge („Rürup“) kann große Steuerersparnisse bringen. Es ist daher empfehlenswert, sich rechtzeitig zu diesem Thema beraten zu lassen, wenn eine Abfindung im Raum steht. Und zwar am besten, bevor mit dem Arbeitgeber verbindliche Absprachen getroffen werden!

 

Erfolgt die Kündigung gegen Jahresende, so ist es oft vorteilhaft, die Auszahlung der Abfindung in den darauffolgenden Januar zu verlegen, wenn im Folgejahr geringere Einkünfte zu erwarten sind. Denn folgt auf die Kündigung eine Periode der Arbeitslosigkeit, so ist das Gesamteinkommen in dieser Zeit üblicherweise niedriger und somit auch der persönliche Steuersatz. Lohnersatzleistungen, wie Arbeitslosengeld, Elterngeld, Krankengeld oder Übergangsgeld sind zwar an sich steuerfrei, fließen aber in die Progression mit ein. Sie werden für die Berechnung der Versteuerung der Abfindung also miteinbezogen. Für die ermäßigte Besteuerung muss die Abfindung zusammen mit der Lohnersatzleistung und gegebenenfalls dem Arbeitslohn aus einer neuen Beschäftigung höher sein als der Arbeitslohn im Vorjahr.

 

Oftmals kann es vor allem für Mütter in Elternzeit finanziell vorteilhaft sein, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlieren und sich ihre Abfindung nicht sofort, sondern in einem Jahr auszahlen lassen, in dem sie kein Einkommen oder Elterngeld beziehen. Denn dann ist eine Abfindung bis 9000 Euro gänzlich steuerfrei.

 

Erfolgt die Kündigung hingegen zum Ende des ersten Quartals, so ist das bezogene Jahreseinkommen noch nicht so hoch und eine sofortige Versteuerung nicht zum Nachteil. Auch die Einkünfte aus einem neuen Arbeitsverhältnis spielen bei der Versteuerung der Abfindung eine Rolle. Liegt bereits ein neuer Arbeitsvertrag vor und ist die neue Einkommenshöhe bekannt, so sollte das im Hinblick auf die Versteuerung der Abfindung bedacht werden.

                       

 

Als engagierte Anwälte sind ständige Fortbildungen für sie selbstverständlich, um den rechtlichen Ansprüchen der Mandanten gerecht zu werden. Beiden Anwälten liegt es besonders am Herzen, für ihre Mandanten vorab eine außergerichtliche Lösung zu erreichen. Die Mediation bietet für die Beteiligten einen Weg, für alle Seiten ein zufriedenstellendes Ergebnis zu bewirken. Sollte sich der Gang vor Gericht nicht vermeiden lassen, so stehen die Rechtsanwälte Erdmann ihren Mandanten hier ebenso kompetent wie engagiert zur Seite. Das Team vervollständigen die beiden Mitarbeiterinnen Renate Erdmann, die Ehefrau von Rechtsanwalt Erdmann, sowie ihre Schwester Beate Kressirer-Ciniawsky. Auch hier ist eine mehr als 30-jährige Kompetenz und Erfahrung gegeben.

Zu erreichen ist die Rechtsanwaltskanzlei Gerhard Erdmann unter   Tel. 08092/ 87730 oder E-Mail: ra-erdmann@t-online.de